Sehenswürdigkeiten in Hamburg: Spannende Ausflugziele

Die blühende Metropole Hamburg im Norden der Bundesrepublik hat zahlreiche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ihre Vergangenheit als Hansestadt ist bis heute sichtbar und verstärkt das maritime Flair. Auch der zweitgrößte Binnenhafen Europas prägt das Bild der Stadt. Hier werden täglich hunderttausende Tonnen an Waren umgesetzt und nach ganz Deutschland weitertransportiert. Touristen können die riesigen Containerschiffe täglich beim Einlaufen in den Containerhafen an der Elbe bestaunen.

Die Hamburger Hafengegend

Hamburger Hafengegend - ElbstrandAbseits des Hafengetümmels bietet der Elbstrand ein wunderbares Naherholungsgebiet für Einheimische und Touristen. Hier wird an warmen Tagen gerne gegrillt oder auch dann und wann eine Abkühlung in der Elbe gesucht. Viele Gastronomen nutzen das Urlaubsfeeling an der Elbe und haben kleine Cocktail- und Strandbars errichtet, so zum Beispiel das beliebte „Strand Pauli“. Wer es etwas exklusiver mag, findet rund um den Hafen tolle Restaurants, große wie kleine, wo man exzellente frische Fischgerichte bekommt. Hier zeichnet sich besonders das Portugiesenviertel mit seinen urigen kleinen Gaststätten, die meist tatsächlich in portugiesischer Hand sind, aus. Da kann man sich den Trip ans Mittelmeer direkt sparen! Die Zutaten kommen täglich frisch vom Fischmarkt – frischer kann man Fisch fast nirgends genießen.

Seit Jahren erfolgreich und fast immer ausgebucht ist das an der südlichen Elbseite gelegene Musicaltheater, wo derzeit „Der König der Löwen“ aufgeführt wird (Stand: Oktober 2015). Eine entsprechend dekorierte spezielle Fähre bringt die Besucher von den Landungsbrücken direkt vors Theater und nach der Vorstellung wieder zurück. Wer es beim Thema Musical klassischer mag, kann sich in der Neuen Flora in Altona neuerdings wieder „Das Phantom der Oper“ ansehen, den Publikumshit von Andrew Lloyd Webber. Nach dem Musicalbesuch kann man an den vielen kleinen Fischbuden an den Landungsbrücken noch das obligatorische Fischbrötchen genießen.

Die Hamburger Innenstadt

Hamburger InnenstadtWeiter geht’s in die Innenstadt der Hansemetropole. Hier zeigt sich Hamburg von seiner prachtvollen Seite. Wenn der Stadt auch die herrschaftlichen Residenzbauten anderer Städte fehlen, so kann sie doch mit ihren beeindruckenden Kaufmannsbauten aufwarten. Von der historischen, seit 1991 denkmalgeschützten Speicherstadt, dem größten zusammenhängenden Speicherkomplex der Welt, bis zu den Kontorhäusern um die Binnen- und Außenalster, die heute meist als Hotels genutzt werden, bietet Hamburg ein einzigartiges Flair. Mittelpunkt der Innenstadt ist das Hamburger Rathaus, der Sitz der Bürgerschaft und des Senats. Es wurde 1891 an der ehemaligen Stätte des Alsterschlosses erbaut und ist das Wahrzeichen der wirtschaftlichen Stärke der Hansestadt. Ende November findet auf dem Rathausplatz einer der schönsten Weihnachtsmärkte der Stadt statt, wo man sich bei einem Glühwein aufwärmen und exquisite Handwerkskunst bestaunen kann. Weitere schöne Weihnachtsmärkte gibt es rund um die Innenstadt am Jungfernstieg, am Gänsemarkt, am Gerhart-Hauptmann-Platz sowie in der Spitalerstraße. Ein paar Schritte vom Rathaus entfernt befindet sich die berühmte Mönckebergstraße, Hamburgs Flaniermeile mit exklusiven Geschäften. Wer es noch etwas exklusiver mag, kann stundenlang am Jungfernstieg und am Neuen Wall shoppen. Mehrere Fahrradstationen des Hamburger Stadtrads bieten zudem die Möglichkeit, mal eben um die Binnenalster zu düsen und auf der Lombardsbrücke das wunderbare Panorama der Kontorhäuser am Jungfernstieg zu bestaunen – Hamburgs schönste Aussicht! Auf der anderen Seite, der Kennedybrücke bietet sich ein atemberaubender Blick auf die Außenalster mit ihren herrschaftlichen Anwesen. Etliche Grundstücke in dieser hochpreisigen und exklusiven Wohnlage haben sogar einen eigenen Bootsstieg. Wer sich das Leben der Schönen und Reichen von Nahem ansehen möchte, kann dies bei einer der Alsterrundfahrten per Boot tun.

Hamburgs Wahrzeichen - Die MichaeliskircheEtwas abseits der Innenstadt befindet sich Hamburgs Wahrzeichen: Die Michaeliskirche – von den Hamburgern liebevoll Michel genannt. Die Kirche wurde nach dem ersten Bau im 17. Jahrhundert mehrere Male zerstört und immer wieder aufgebaut. Im zweiten Weltkrieg blieb sie als einziges Gebäude im Stadtteil lange Zeit nahezu unbeschädigt, gegen Kriegsende wurde das Hauptschiff aber dann doch zerstört. Heute kann man den Turm besteigen und hat so einen spektakulären Blick über weite Teile Hamburgs. Auch die Orgelkonzerte im Michel sind über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und regelmäßig sehr gut besucht.

 

Hamburger Stadtteile

Hamburg ist eine gewachsene Stadt. Viele Stadtteile waren ursprünglich eigene Städte und Ortschaften und wuchsen mit der Zeit zusammen. Oftmals haben sie einen eigenen lebendigen Stadtkern mit Rathäusern und etlichen Geschäften und Restaurants. Der bekannteste Stadtteil Hamburgs dürfte St. Pauli sein. Hier treffen sich an Wochenenden Zehntausende Feierwütige in Bars, Clubs und kleinen Diskotheken. Oft treten auch Livebands auf und damit in die Fußstapfen der legendären Beatles, die hier ihre Weltkarriere starteten. Der Starclub, in dem die Band Anfang der sechziger Jahre etliche Male auftrat, zieht bis heute Musikfans an.

Hamburgs Stadtteile - Eimsbüttel und EppendorfIn Eimsbüttel und Eppendorf haben die Kriegsjahre die Jugendstilbauten größtenteils verschont, sodass die Stadtvillen hier die Pracht und Schönheit der ehemaligen Hansestadt in vollem Glanz repräsentieren. Sie strahlen in vielen verschiedenen Farben und beinhalten wunderschöne Altbauwohnungen, die bei den Hamburgern trotz der hohen Mietpreise heiß begehrt sind. Entlang der Alsterläufe, auf denen man rudern oder um die man mit dem Fahrrad fahren kann, finden sich immer wieder erholsame Grünflächen, die zur Erholung einladen. In den Sommermonaten ist auch der Stadtpark in Barmbek ein beliebter Treffpunkt für Konzerte, zum Schwimmen oder einfach nur zum Grillen mit Freunden. Hamburgs monetäre Elite residiert im eleganten Blankenese, ein Stück außerhalb der Innenstadt. Bei schönem Wetter und mit etwas Zeit bietet sich statt der S-Bahn eine Fahrt mit der Elbfähre an, die man sogar mit einem Ticket des Hamburger Verkehrsverbundes nutzen kann. Dort angekommen ist vor allem das Treppenviertel ein beliebtes Ziel für Touristen. Liebevoll gepflegte Häuschen reihen sich in schmalen Gassen aneinander. Ein speziell dafür bereitgestellter Bus erspart den mühevollen Aufstieg.

Wer viel Zeit mitbringt, sollte sich unbedingt ein Fahrrad leihen und in Hamburgs Obstanbaugebiet, das Alte Land fahren. Ein idyllisch an der Elbe entlang führender Fahrradweg lässt den Trouble der großen Stadt vergessen und verspricht ausgiebige Erholung!

Top 10 Sehenswürdigkeiten

Reeperbahn

Die Reeperbahn in HamburgDie Reeperbahn im Hamburger Stadtteil St. Pauli ist Hamburgs berühmteste Straße und Anlaufpunkt für Nachtschwärmer. Auf dem Kiez reihen sich Nachtclubs an Bars und Discotheken und so mancher Laden hat mittlerweile einen Kultstatus erreicht, beispielsweise die kleine Kneipe „Zur Ritze“, in deren Boxkeller Stars wie Henry Maske, Vitali und Wladimir Klitschko sowie Ben Becker trainierten. Parallel zum Kiez verläuft die Herbertstraße, Hamburgs bekannteste Bordellstraße, die mit Barrieren und Sichtblenden abgesperrt ist, sodass sie von außen nicht eingesehen werden kann.

Das Rollercoaster Restaurant Hamburg

Das Rollercoaster Restaurant HamburgWer Sightseeing in Hamburg plant, sollte dieses ungewöhnliche Restaurant auf keinen Fall außen vor lassen. Statt Kellnern bringt die Achterbahn die Bestellungen an die Tische der Gäste. Über 17 kleine Fahrstühle werden die Behälter mit den Speisen und die Getränkeflaschen in fünf Meter Höhe befördert. Anders als gewohnt gibt es das Essen im Schwerelos nicht fertig angerichtet auf einem Teller, sondern es wird in einem kleinen Topf auf eine wilde Reise geschickt: Dort oben, in fünf Metern Höhe, beginnt nämlich die Schwerkraft zu wirken. Deshalb rutschen die Töpfe wie von Geisterhand quer durch den Raum zum jeweiligen Tisch. Damit nichts aus den Gläsern schwappt, gibt es die Getränke in Flaschen, die Töpfe mit dem Essen sind mit einem Deckel verschlossen. Lediglich heiße Getränke wie Kaffee, Tee und Kakao sowie Cocktails werden von den Kellnern serviert, denn die würden so eine wilde Fahrt sicherlich nicht überleben.

Das Achterbahn Restaurant

Alster

Die Alster in HamburgEin Spaziergang an der Alster gehört für viele zum Besuch in Hamburg einfach dazu. Sobald die Sonne scheint, tummeln sich am Rand der Außenalster Spaziergänger und Jogger. Auf dem Wasser drehen kleine Segelschiffe und Barkassen ihre Runden. Auch zum Radfahren bietet sich das Alsterufer an. Besonders beliebt: die Alsterschwäne, die als Wahrzeichen gelten.

Hauptkirche Sankt Michaelis

Die HauDie Hauptkirche Sankt Michaelis - der Michel in Hamburgptkirche Sankt Michaelis, die von den Hamburgern liebevoll Michel genannt wird, ist das Wahrzeichen der Hansestadt, denn der Michel war für einlaufende Schiffe von weitem gut sichtbar. Mittlerweile gilt die Michaelis-Kirche, die dem Erzengel Michael geweiht wurde, als bedeutendste Barockkirche Norddeutschlands und zählt zu den Top Sehenswürdigkeiten in Hamburg.

Planten und Blomen

Planten un Blomen - das grüne Herz in HamburgPlanten un Blomen ist das grüne Herz und eine Sehenswürdigkeit Hamburgs. Im Sommer finden in der Grünanlage regelmäßig öffentliche Theatervorstellungen für Kinder, Wasserlichtkonzerte und Musikkonzerte statt. Nicht ohne Grund ist die Parkanlage mit ihren Spielplätzen ein beliebter Treffpunkt. Übrigens: Der erste Baum des Parks, der am 6. November 1821 von Johann Georg Christian Lehmann gepflanzt wurde, steht bis heute am Eingang Dammtor.

Tierpark Hagenbeck

Der TierpaDer Tierpark Hagenbeck in Hamburgrk Hagenbeck im Stadtteil Stellingen wurde 1863 von Carl Hagenbeck Senior gegründet und ist bis heute im Familienbesitz. Elefanten, Löwen und Eisbären begeistern täglich tausende Besucher. Berühmtestes Tier ist das Walross Antje, das ehemalige Maskottchen des NDR. Heute ist Hagenbeck Gastgeber und Handlungsort der NDR-Sendung Leopard, Seebär & Co.

Museum für Hamburgische Geschichte

Das Museum für Hamburgische Geschichte wurde 1908 gegründet und zeigt seinen Besuchern die Entwicklungsgeschichte der Stadt von 800 bis heute. Es ist eines der größten stadthistorischen Museen Europas. Die 400-jährige Geschichte der Hamburger Juden sowie eine Modelleisenbahn sind ebenso zu sehen wie die Bereiche Mode, Musik, Kunst und Theater. Neben den ständigen Ausstellungen sind im Museum für Hamburgische Geschichte auch regelmäßig Sonderausstellungen zu Themen rund um Hamburg zu besichtigen.

Museum für Kunst und Gewerbe

Das Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe gehört zu den beliebtesten Museen der Stadt und ist nicht ohne Grund ein Anlaufpunkt für Touristen und eine der attraktivsten Sehenswürdigkeiten Hamburgs. Mit mehr als 500.000 Objekten aus rund 4.000 Jahren ist das Hamburger Museum führend in Europa. Zu sehen sind Sammlungen aus europäischen, islamischen und fernöstlichen Kulturen, die von der Antike bis in die Gegenwart reichen. Aktuelle Sonderausstellungen, die regelmäßig stattfinden, runden das Programm ab.

Hamburger Kunsthalle

Die Hamburger KunsthalleDie an der Alster gelegene Hamburger Kunsthalle beherbergt in ihren vier Wänden eine der wichtigsten deutschen Kunstsammlungen: Im Kupferstichkabinett sind mehr als 100.000 bedeutende Zeichnungen und Druckgraphiken zu sehen. Darüber hinaus gibt es Gemälde aus sieben Jahrhunderten Kunstgeschichte, die zeigen, wie sich die Kunst vom Mittelalter bis heute entwickelt hat. Schwerpunkte stellen die nordische Malerei des Mittelalters, die niederländischen Malerei des 17. Jahrhunderts sowie die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts dar.

Miniatur Wunderland

Das Miniatur Wunderland in HamburgDas Miniatur Wunderland, die größte Modelleisenbahnanlage der Welt, ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Hamburgs – und das nicht nur für Modellbaufreunde: Mehr als eine Millionen Menschen besuchten die Ausstellung bereits und ließen sich von 13.000 Meter Gleisen und 930 Zügen begeistern.

Hamburger Rathaus

Das Hamburger RathausDas Hamburger Rathaus sticht durch seine prachtvolle Architektur hervor. Auffallend ist die aufwendige Fassade, die von 20 Kaiserstatuen gesäumt wird. Das Gebäude an der Binnenalster wurde 1897 im Stil der Neorenaissance gebaut. Mit dem 112 Meter hohen Turm ist das Rathaus nicht zu übersehen. In seinem Inneren befinden sich der Sitz des Senats sowie die Bürgerschaft.

Hamburg – eine Stadt zum Verlieben

Hamburg ist das Tor zur Welt – zu einer wunderschönen Welt, denn hier gibt es massenweise tolle Sachen zu entdecken. Wer zum ersten Mal in Hamburg ist, dürfte bereits beim Ankommen in der Hafencity beeindruckt sein, denn egal ob aus der Luft, zu Lande oder zu Wasser: Hamburg hat nur Schokoladenseiten!
In Hamburg angekommen, erwartet die Besucher die wunderschöne Jugendstilarchitektur, die sich durch das gesamte Stadtbild zieht und stark von der Vergangenheit als Hansestadt geprägt ist. Gerade in den besonders attraktiven Stadtvierteln Eimsbüttel und Eppendorf wurden die Jugendstilvillen größtenteils vom Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs verschont und erstrahlen in ihrer ganzen Pracht wie vor über hundert Jahren! Auch ohne das touristische Rahmenprogramm hat Hamburg also schon einiges zu bieten.

Die Hamburger Alster

Die Hamburger Alster

Ein Ausflug zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt sollte dennoch nicht fehlen: Ganz oben auf der Liste steht natürlich Hamburgs Wahrzeichen – der Michel. Auch wenn man nicht auf den Turm steigt, um den herrlichen Rundumblick über Hamburgs Dächer zu genießen, lohnt sich ein Blick ins Innere, denn die prunkvolle barocke Innenausstattung des Backsteinbaus ist wirklich sehenswert. Ein weiteres Wahrzeichen ist der Fernsehturm neben dem Messegelände. Den darf man zwar wegen seiner Baufälligkeit nicht mehr besteigen, wer ihn sich aber aus der Nähe ansehen will, findet auf dem angrenzenden Gelände häufig spannende Messen und kann sich das Neueste vom Neuen aus allen möglichen Branchen ansehen.

Auch das Rathaus, die bekannte Shoppingmeile Mönckebergstraße, die Speicherstadt oder das Schanzenviertel sollte man gesehen haben. Wer es ganz entspannt angehen möchte, kann Hamburgs unzählige Grünflächen nutzen. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad kann man ganz vergnügt, die Binnenalster umrunden oder die vielen Alsterarme erkunden. Der botanische Garten Planten un Blomen beeindruckt mit vielen einheimischen und exotischen Pflanzenarten. In dem wunderschönen Areal mitten in der Innenstadt kann man nach einem anstrengenden Sightseeing-Tag ganz entspannt die Seele baumeln lassen. Im Sommer finden in Hamburgs größter Grünanlage, dem Stadtpark, viele Open Air Konzerte statt – für Musikfans genau das Richtige!

Hamburg bietet für alle, die es sich einmal richtig gut gehen lassen wollen auch eine große Restaurantszene, sodass für jeden Geschmack auf jeden Fall etwas dabei ist. Viele Sterne- und Fernsehköche betreiben hier Restaurants, beispielsweise Tim Mälzer, Steffen Henssler oder Cornelia Poletto. Hier sollte man aber bereits im Vorfeld reservieren, da man sonst Gefahr läuft, hungrigen Magens wieder aus dem ausgebuchten Lokal zu gehen. Aber selbst in diesem Fall finden sich überall in der Stadt, innerhalb der Innenstadt sogar beinahe in jeder Straße, leckere Alternativen.

Das Achterbahn Restaurant

Wer ganz entspannt die Stadt erkundigen mag und nicht auf teure Einzelfahrkarten zurückgreifen möchte, findet beim städtischen Verkehrsverband gute Angebote für Tages- oder Gruppentickets. Dann steht einer gelungenen Besichtigungstour durch Hamburg nichts mehr im Weg!

Hamburg hat mehr zu bieten...

Hamburg sollte jeder in seinem Leben mindestens einmal besucht haben, denn die wunderschöne Elbmetropole ist vollgepackt mit spannenden Sehenswürdigkeiten. Ob allein, romantisch als Paarurlaub, Familienausflug oder als spannender Städtetrip mit Freunden – Hamburg hat wirklich für jeden etwas zu bieten!

Architektur

Die Architektur der Hansestadt ist geprägt von ihrer langen Geschichte als Kaufmannsstadt. Architektonisch gesehen findet man daher in Hamburg keine herrschaftlichen Prachtbauten, wie es sie zum Beispiel in München, Dresden oder Berlin zu bestaunen gibt. Das macht Hamburgs Stadtbild aber keineswegs glanzloser – ganz im Gegenteil. Besonders beeindruckend ist der Blick von der Lombardsbrücke auf die Reihe an Gebäuden, die die Binnenalster im Zentrum der Stadt umgeben. Die Fontäne in der Mitte des Sees ist da nur noch das Sahnehäubchen auf einem perfekten Fotomotiv! Auf der Lombardsbrücke stehend erhascht man zudem einen Blick auf viele weitere bauliche Sehenswürdigkeiten Hamburgs: das Rathaus, den Fernsehturm, den Michel und einige weitere Kirchen aus verschiedenen Bauepochen. Etwas abseits der Fußgängerzonen rund um den Alstersee befindet sich ein besonderes Highlight Hamburger Architektur, das wie kaum ein anderes Gebäude für die Essenz der Hansestadt steht: Das Anfang des 20. Jahrhunderts erbaute Chilehaus. Der typische Backsteinbau ähnelt von vorne einem Schiffsbug und wurde als Kontor-Haus genutzt. Heute befinden sich in der unteren Etage einige Bars, Restaurants und Shops. Nicht weit entfernt vom Chilehaus befindet sich die unter Denkmalschutz stehende Speicherstadt, der größte Lagerhauskomplex der Welt. Die auf Eichenpfählen erbauten Speicher werden von etlichen kleinen Elbarmen durchzogen und bieten ein einzigartiges Flair. Auch wenn Hamburg in den letzten Kriegsjahren des Zweiten Weltkriegs durch die Brandbomben der alliierten Flieger stark zerstört wurde, blieben einige wenige zentrale Stadtteile größtenteils verschont, so zum Beispiel Eimsbüttel und Eppendorf. Hier finden sich noch zahlreiche pompöse Stadthäuser aus der Gründerzeit – in allen Farben und mit toll verzierten Fassaden. Da man in diesen Stadtteilen auch kulinarisch gut unterwegs sein kann, lohnt sich ein kleiner Ausflug dorthin auf jeden Fall immer!

Kultur

Hamburgs Kulturszene ist genauso groß wie vielfältig! Kunstinteressierte finden beispielsweise immer wieder wechselnde Schauen und Retrospektiven bekannter Künstler wie Ernst Ludwig Kirchner oder Gerhard Richter in den beiden größten Kunstmuseen der Stadt, der Kunsthalle am Hauptbahnhof und dem Bucerius Kunstforum am Rathausmarkt. Daneben gibt es eine große Zahl weiterer themengebundener Museen, zum Beispiel das Museum für Kunst und Gewerbe am Steintorplatz in St. Georg oder das Museum für Hamburgische Geschichte, das sich direkt im botanischen Garten Planten un Blomen befindet und zudem einen tollen Brunch anbietet. Wer sich für die Zeit der Auswanderer interessiert, sollte sich die Ballinstadt auf der Vettel ansehen, die früher der Sammelpunkt für Auswanderer aller Couleur nach Amerika war. Natürlich bietet die Hansestadt auch unzählige Theater für Kulturfreunde. Dabei sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein: Das Schauspielhaus spielt vornehmlich Klassiker, im weit über die Grenzen Hamburgs hinaus berüchtigten wie berühmten Thalia Theater wird auch mal experimentiert, während das Altonaer Theater ausschließlich Romane auf die Bühne bringt. Wer es etwas heiterer mag, für den empfehlen sich Schmidt’s Tivoli direkt an der Reeperbahn oder das auf Komödien spezialisierte Winterhuder Fährhaus. Hamburg ist seit vielen Jahren auch Musicalstandort, aktuell können der König der Löwen im eigens dafür erbauten Musicaltheater auf der südlichen Elbseite, das zurückgekehrte Phantom der Oper im zweiten Teil der Liebesgeschichte oder aber der Musical-Highlight das Wunder von Bern bestaunt werden (Stand: Oktober 2015).

Hamburg ist eine unvergleichliche Stadt mit Freizeitgestaltungsmöglichkeiten für Jung und Alt gleichermaßen. Ob Kind oder Rentner, hier kommt jeder auf seine Kosten und es wird nie langweilig. Wenn Sie noch nie dort waren lassen Sie sich sagen: „Wer einmal hier war will nie wieder weg!“.

Hamburg hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten – dazu zählt mit Sicherheit auch das außergewöhnliche Achterbahn-Restaurant, wo die Speisen fliegen lernen… Sightseeing in Hamburg: Pflicht sind dabei der Elbstrand, Planten un Blomen und die Landungsbrücken. Doch auch das Schwerelos, Hamburgs abgefahrenes Achterbahn-Restaurant, ist einen Besuch wert. Im Harburger Hafen gibt es den alten Palmspeicher. Dort, wo vor einiger Zeit noch Öl gewonnen wurde, wird heute gespeist – und das auf eine äußerst ungewöhnliche Art und Weise: Das Rollercoaster-Restaurant wird nämlich dominiert von einer Speise-Achterbahn, die einmal quer durch den Raum führt.

newsThumb_315_20161123004408.jpg
Silvester 2016/2017

Zu weiteren Infos über unser Jahreswechsel-Special geht´s hier lang!

> mehr lesen

newsThumb_315_20150807135839.jpg
Schulklassen

Für Schulausflüge, Klassenfahrten und Kindergartenausflüge halten wir auf Wunsch für Euch (nach Voranmeldung) ein spezielles Menü bereit.

> mehr lesen

newsThumb_315_20160614162227.jpg
Reisegruppen

Das Achterbahnrestaurant Schwerelos ist ein außergewöhnlicher Bus-Stopp für Mittagessen, Nachmittagskaffee oder Abendessen.

> mehr lesen

Impressum | Datenschutz

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.

Bestätigen
NEIN
JA
Achtung!
OK